Torsten Mester

Teddy Toys Kinderwelt GmbH, Herford und Bad Oeynhausen

Mitten in der Kinderwelt: Torsten Mester zaubert mit seiner Auswahl an Spiel- und Babywaren ein Lachen in Kindergesichter. An seiner Hausbank schätzt er die schnelle, unkomplizierte Art.

Einzigartig in Ostwestfalen – das ist die Teddy Toys Kinderwelt GmbH mit ihren gut 110 Mitarbeitern rund um Geschäftsführer Torsten Mester. Vor 21 Jahren begann die Erfolgs- geschichte mit der Eröffnung eines ersten Fachgeschäfts für Babybedarf und Spielwaren, das heute mit sechs Adressen einen Marktanteil von über 60 Prozent in der Region hat.

Torsten Mester wuchs in einer Welt auf, die ihn heute noch umgibt. In der heutigen Teddy Toys- Filiale in der Herforder Rennstraße betrieben seine Vorfahren schon seit 1918 ein Spielwarengeschäft. „Kindern Freude bereiten zu wollen, gehört bei uns zum Erbgut. Auch nach so vielen Jahren im Job geht mir immer noch das Herz auf, wenn ich die Kleinen mit strahlenden Augen vor den Regalen stehen sehe“, sagt der 50-Jährige.

Als Mester seine Karriere begann, befand sich die Branche in den Ausläufern eines Strukturwandels: In den kleinen Orten machten die Spielwarengeschäfte, die oft auch Haushaltswaren verkauften, gerade reihenweise zu. Selbst die renommiertesten Häuser in der Großstadt kränkelten. Mester setzte auf die neue Kombination Spielwaren plus Baby- und Kleinkindbedarf. Und lag genau richtig: Heute zählt die Teddy Toys-Gruppe sechs Standorte in Herford, Bad Oeynhausen, Minden, Bad Salzuflen, Hameln und Bielefeld. Auf zusammen rund 10.000 Quadratmetern Verkaufsfläche finden die Kunden rund 40.000 verschiedene Artikel. Der stärkste Wettbewerb ist nicht mehr zwei Straßen weiter, sondern überall –der Handel via Internet. Die größte Herausforderung, die Liefergeschwindigkeit, hat Mester schon lange im Griff: Dank eines Lagers mit mehr als 4.000 Quadratmetern Fläche kann jeder Kundenwunsch binnen 24 Stunden erfüllt werden. „Damit stehen wir der Konkurrenz aus dem Netz in nichts mehr nach“, sagt Mester. Im Gegenteil: Eltern und Großeltern haben viele Fragen, wollen anfassen und ausprobieren. Und Kinder lieben die Vielfalt. Das Sich-gar-nicht-entscheiden-Können ist wichtiger Teil eines großartigen Einkaufserlebnisses für den Nachwuchs.

Bei allen Finanzgeschäften setzt Mester bereits seit Gründung der GmbH in 1994 auf die Volksbank Bad Oeynhausen-Herford. Die Zusammenarbeit fasst Mester in drei Worte: „einfach und effizient“. Bereits seine erste Filiale eröffnete er mit der Hilfe der heimischen Bank. „Andere Banken waren sehr skeptisch, als ich für die Kombination Babybedarf und Spielwaren um Kredite warb. Die Volksbank-Experten haben an mich und meine Idee geglaubt“, erinnert sich der Geschäftsführer. Das Wohlgefühl hält bis heute an. 2013 renovierte Mester den einstigen Laden seines Vaters in Herford. Dass der Bankvorstand zur Eröffnung kam, wertet er als Vertrauensbeweis: „Sie sind immer mit dem Ohr am Kunden. Und die setzen sich für inhabergeführte, mittelständische Unternehmen ein, das ist mir wichtig. Wir sind da auf jeden Fall beim richtigen Verein.“