Kontomodell "VR-OnlinePlus"

Das Kontomodell "VR-OnlinePlus" zeichnet sich durch folgende Eigenschaften aus:

  • Alle Online- und SB-Buchungen sind inklusive
  • Rückvergütungsvorteile von bis zu 144 € p.a. für Zahlungen mit der GoldCard
  • Kostenloser Sm@rtTAN-Generator
  • Kostenloser Haushaltsplaner - nutzen Sie den Finanzmanager im Online-Banking

Konditionen VR-OnlinePlus

Grundpreis p.M. 4,90 €
Zahlen & Buchen
Online-Buchungen Ja
Mobile TAN Ja
Beleglose Buchungen Ja
SB-Buchungen Ja
Beleghafte Buchungen 1,99 €
Ein- und Auszahlungen an der Kasse 1,99 €
Ein- und Auszahlungen am Automaten Ja
Karten p.M. 1
VR-BankCard² oder exklusiv für Mitglieder VR-BankCard PLUS² Ja
VR-BankCard / VR-BankCard PLUS Zweitkarte 1,00 €
ClassicCard (bis zu 72 € Rückvergütung p.a.) 2,50 €
GoldCard (bis zu 144 € Rückvergütung p.a.) 6,50 €
VISA PLATINUM Karte 16,60 €
Mehrwerte
Dispozinsvorteil Nein
Sm@rtTAN-Generator Ja
Finanzmanager Ja

Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und die Preise in unserem Preis- und Leistungsverzeichnis. Der Buchungspreis wird nur berechnet, wenn Buchungen im Auftrag des Kunden fehlerfrei durchgeführt werden. Storno- und Berichtigungsbuchungen wegen fehlerhafter Buchungen werden nicht bepreist. Abweichende Bepreisung von Münzrollen.
1) Abrechnung des Kartenentgelts und Zahlung der Rückvergütung erfolgen jährlich.
2) Erstkarte für jeden Kontoinhaber inklusive.

Finanziellen Spielraum sichern

Mit einem Dispokredit sichern Sie sich Ihre persönliche Finanzreserve und damit finanziellen Spielraum. Je nach Kontomodell können Sie sich einen Dispozinsvorteil von bis zu 4%-Punkte sichern.
Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Informationen zum Dispokredit oder sprechen Sie Ihren Kundenberater an. Er wird Ihnen gern weiterhelfen.

Einlagensicherung und Institutsschutz

Die Volksbank Bad Oeynhausen-Herford eG ist der amtlich anerkannten BVR Institutssicherung GmbH und der zusätzlichen freiwilligen Sicherungseinrichtung des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken e.V. angeschlossen. Als institutsbezogene Sicherungssysteme haben beide Einrichtungen die Aufgabe, drohende oder bestehende wirtschaftliche Schwierigkeiten bei den ihnen angeschlossenen Instituten abzuwenden oder zu beheben (Institutsschutz). Alle Institute, die diesen Sicherungssystemen angeschlossen sind, unterstützen sich gegenseitig, um eine Insolvenz zu vermeiden. Über den Institutsschutz sind auch die Einlagen der Kunden – darunter fallen im Wesentlichen Spareinlagen, Sparbriefe, Termineinlagen, Sichteinlagen und Schuldverschreibungen – geschützt.