Interview mit Meike Dammeier

Azubiblog der Volksbank Herford-Mindener Land eG

von Jonna Wilkens / 30.03.2021

Hallo!

Steffi und Ann-Cathrin haben schon vorgelegt euch zu zeigen, wie es unseren Auslernen jetzt nach der Ausbildung so geht und was sie jetzt machen. Ich rede heute dazu mit Meike Dammeier. Sie ist aktuell als Springerin im Regionalmarkt Petershagen tätig.

Hallo Meike! Wie geht es dir damit, dass du jetzt ausgelernt bist?

Hallo, mir geht es super. Klar, ich bin ich froh meine Ausbildung jetzt erfolgreich beendet zu haben, aber auf der anderen Seite fühlt es sich noch ein wenig seltsam bzw. neu an, jetzt tatsächlich "mitten im Berufsleben" zu stehen.

Was hat sich denn jetzt für dich geändert?

Da wir während der Ausbildungszeit auch schon viel im Service gearbeitet haben, hat sich eigentlich gar nicht so viel verändert - aber man übernimmt jetzt natürlich mehr Verantwortung.

Was nimmst du aus dieser Zeit mit und was vermisst du daran?

Ab und zu vermisse ich es schon kein Azubi mehr zu sein, da ich auch immer gerne zur Berufsschule gegangen bin und wir als Lehrjahr mit der Zeit auch immer mehr zusammengewachsen sind. Man ist in der Ausbildungszeit viel rumgekommen, hatte viel Abwechslung und konnte immer wieder neue Dinge entdecken. Dadurch konnte man viele Kollegen kennenlernen und durch die verschiedenen Abteilungen und Aufgabenfelder viele Dinge mitnehmen, die mir heute noch an der einen oder anderen Stelle weiterhelfen.

Steffi hat uns ja schon erzählt wie die mündliche Prüfung so abläuft. Wie war die mündliche Prüfung für dich?

Vor der mündlichen Prüfung war ich wahnsinnig aufgeregt und ich erinnere mich noch an die Nacht davor, in der ich kaum geschlafen habe .... aber letztendlich waren die Sorgen unberechtigt, wenn man erstmal im Gespräch drin ist, verliert man auch schnell die Aufregung. Zumal wir auch sehr gut auf die Prüfung vorbereitet werden.

Welcher Bereich hat dir in der Ausbildung am meisten Spaß gemacht?

Am meisten habe ich den Kontakt mit Kunden geschätzt, da dies nie langweilig wurde und immer sehr abwechslungsreich war. Ich muss aber auch sagen, dass ich die Kreditabteilung sehr spannend fand.

Wo bist du jetzt eingesetzt und was sind deine Aufgaben dort?

Ich bin jetzt im Kundenservice als Springerin im Regionalmarkt Petershagen tätig, d.h. ich bin für 4 Geschäftsstellen im Bereich Petershagen zuständig (Lahde, Petershagen, Friedewalde, Wasserstraße), je nachdem wo ich gebraucht werde. Dort bearbeite ich die Kunden Anliegen und -wünsche, die der Kunde direkt am Schalter hat.

Wann wusstest du, dass du nach der Ausbildung im Service eingesetzt wirst und wie lief die Einarbeitung ab?

Das Gespräch, dass wir übernommen werden, hat relativ früh stattgefunden. Das hat einem auf jeden Fall Sicherheit gegeben und wir waren alle froh hierbleiben zu dürfen. Im November kam dann die Nachricht, dass ich im Service für den Regionalmarkt Petershagen eingesetzt werde. Darüber war ich super glücklich, weil ich dort auch wohne.

Ich habe zunächst alle Geschäftsstellen kennengelernt, um mit den jeweiligen Arbeitsabläufen vertraut zu werden. Die Tätigkeit an sich war nicht besonders neu für mich, da wir während der Ausbildung schon viel eigenständig im Service gearbeitet haben.

 

Ja Leute, das wars auch schon mit dem Interview...ich hoffe Meike und ich konnten euch einen guten Einblick in ihren neuen Berufsalltag geben und wenn ihr weitere Fragen habt, schreibt uns einfach bei Social Media ;)

Bunte Grüße und schöne Ostern!

Bleibt gesund, Jonna