Rückblick 2020

Azubiblog der Volksbank Herford-Mindener Land eG

von Melissa Voth / 22.12.2020

Neues Jahr, neues Glück sagen viele. Der Jahresstart sah anfangs vielversprechend aus, doch dann kam die Coronawelle auf uns zu. Wir als Bank blieben von den Auswirkungen leider nicht verschont, sodass sogar Geschäftsstellen vorübergehend schließen mussten. Aber auch in den noch geöffneten Hauptgeschäftsstellen besuchten uns weniger Kunden. Somit hieß es beim Betreten für die Kunden „Maske auf und Abstand halten“. Für uns alle eine ungewohnte Situation, wodurch ein wichtiger Aspekt der Kommunikation fehlte und man anstatt in lächelnde Gesichter einfach nur eine Maske sah.

Azubiblog der Volksbank Herford-Mindener Land eG: Rückblick 2020

Doch auch in den Beratungsterminen gab es Auswirkungen. Wir als Azubis durften nicht mehr regelmäßig daran teilnehmen, um die Maximalanzahl an Personen in einem Raum nicht zu überschreiten. Durch den geminderten Kontakt bekamen die Telefontermine aber eine größere Bedeutung. Trotz der fehlenden Präsenz konnten wir so mit ihnen in Kontakt bleiben und wichtige Angelegenheiten klären.

Anfang Mai begann wieder ein Schulblock für uns. Dieses gestaltete sich aber ganz anders als sonst. Wir bekamen die Gelegenheit, von Zuhause aus zu lernen. Das bedeutete für uns, dass unsere Selbstdisziplin hier gefordert wurde. Der Unterricht fand demnach online statt und sowohl Aufgaben als auch Hausaufgaben wurden im Anschluss erledigt. In den nächsten Wochen wurde unsere Klasse aufgeteilt und wir durften im Wechsel wieder zu Schule kommen. Das war ein Stückchen Aufatmen für uns alle. Nach dem vielen Lernen und Vorbereitungen stand auch schon die Zwischenprüfung vor der Tür, auf die wir uns solange vorbereiteten.

Im Herbst kam die Fusion auf uns zu. Das bedeutete nicht nur für unsere Kunden eine Umstellung, sondern auch für uns als Mitarbeiter. Viele technische Umstellungen und neue Regelungen gestalteten das Arbeiten anfangs schwierig. Jedoch hatte die Fusion auch positive Seiten, denn wir als Bank wurden dadurch nur noch größer und stärker.

Das Jahr hatte viele Hürden und Stolpersteine, trotzdem haben wir das Jahr zusammen gemeistert, denn gemeinsam sind wir stark.

Lasst uns alle zuversichtlich ins neue Jahr blicken!

                                                                                                                                          Melissa Voth