Förderung wird fortgesetzt

Stipendiaten des Studienfonds OWL besuchen Volksbank

Herford. Seit Oktober 2014 fördert die Stiftung der Volksbank Bad Oeynhausen-Herford drei Studenten aus der Region mit einem Stipendium. Monatlich 300 Euro erhält jeder Student im Rahmen der einjährigen Förderung. Davon übernimmt die Volksbank-Stiftung jeweils die Hälfte. Offiziell vergeben werden die Stipendien über den Studienfonds OWL, der jährlich rund 350 junge Leute mit Hilfe zahlreicher Unterstützer aufgrund ihres sozialen Engagements oder besonders herausragender Leistungen fördert.

Nun waren die drei Stipendiaten in Begleitung von Fabian Klipsch vom Studienfonds OWL an einem Freitagnachmittag kurz vor dem Abschluss ihrer einjährigen Unterstützungsphase zu Gast bei der Volksbank in Herford und erfuhren hier eine ganze Menge über die Bank und die aktuellen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen im Finanzsektor. Oben drauf gab es noch nützliche Tipps für das Studium beziehungsweise den nahenden Berufsstart. Moderiert wurde das Treffen von Vera Kückmann, die sich im Personalmanagement der Bank um das Hochschulmarketing kümmert.

Stipendiatin Annika Funk studierte bislang Wirtschaftswissenschaften an der Universität Bielefeld und hat gerade ihre Masterarbeit abgegeben. Im nächsten Jahr beginnt sie ein Traineeprogramm. Tim Tödtmann hat an der Fachhochschule Bielefeld Betriebswirtschaftslehre studiert und ebenfalls gerade seine Masterarbeit abgegeben. Er wird nun in den elterlichen Betrieb einsteigen. Markus Tim Weißphal hat seinen Bachelor an der Universität Paderborn abgeschlossen und schließt zum Wintersemester ein Masterstudium in Paderborn an.

Nach der Begrüßung der Gäste durch Vera Kückmann und einer kurzen Vorstellungsrunde gab Andreas Kämmerling, Vorstandssprecher der Volksbank Bad Oeynhausen-Herford, zunächst einen Überblick über die Arbeit der Bank. Dabei ging er nicht nur auf Zahlen, Daten und Fakten ein, sondern auch auf die Stiftungsarbeit und die Unterstützung der Schulen in der Region – zum Beispiel durch die Gründung und Betreuung von Schülergenossenschaften oder die Durchführung des sogenannten „Berufsnavigators“ zur Berufsorientierung an mittlerweile zehn Schulen mit insgesamt über 1.000 teilnehmenden Schülern. Zudem sprach Kämmerling aktuelle Rahmenbedingungen und Herausforderungen wie das niedrige Zinsniveau oder die wachsende Zahl sogenannter „Fintechs“ wie paypal an, denen sich Banken aktuell und in Zukunft stellen müssen.

Anschließend gab Marcus Heinen, Leiter des Personalmanagements der Bank, einen Überblick über die Strategie und Prozesse in seinem Fachbereich und zeigte die Karrierewege in der Bank auf. Abgerundet wurde das Programm von Volksbank-Mitarbeiterin Wiebke Bax, die von ihren Erfahrungen als ehemalige duale Studentin an der Berufsakademie für Bankwirtschaft in Hannover und ihrem Berufseinstieg berichtete.

Seit Oktober werden wieder drei neue Stipendien von der Stiftung der Volksbank Bad Oeynhausen-Herford eG über den Studienfonds OWL an Studenten aus der Region vergeben. Die Förderung der Volksbank-Stiftung richtet sich an Studierende aller Hochschulen in der Region - mit Ausnahme der Musikhochschule – bevorzugt aus den Fachrichtungen Wirtschaftswissenschaften, BWL, International Business Studies, International Economics an Management, International Studies in Management, Wirtschaftsrecht, Wirtschaftspsychologie oder Vertragsgestaltung und Management.

Neben der Aktion „Herzsicher“ ist auch die Unterstützung engagierter Studenten eine wichtige Aufgabe der Stiftung der Volksbank Bad Oeynhausen-Herford. Unser Bild zeigt (von links) Vera Kückmann und Wiebke Bax von der Volksbank mit den Stipendiaten Annika Funk, Markus Tim Weißphal und Tim Tödtmann sowie Fabian Klipsch vom Studienfonds OWL und Andreas Kämmerling, Vorstand der Volksbank-Stiftung.