„Bleiben in der Fläche vertreten“

Volksbank reagiert auf Niedrigzinsniveau und verändertes Kundenverhalten

Kreis Herford/Bad Oeynhausen. Bodenständig, in der Region verwurzelt und sozial engagiert beweist die Volksbank Bad Oeynhausen-Herford seit über 130 Jahren ihre Leistungsfähigkeit. Dabei steht die Nähe zu den Kunden und Mitgliedern der heimischen Genossenschaftsbank seit jeher im Mittelpunkt sämtlichen Handelns. Jedoch sieht sich die Bank derzeit mehr denn je mit aktuellen und künftigen Herausforderungen konfrontiert.

„Der Wettbewerb im Bankenmarkt verschärft sich immer weiter. Die bürokratischen Auflagen und Pflichten durch gesetzliche Anforderungen verursachen immense Kosten. Und die anhaltende Niedrigzinsphase macht nicht nur den Sparern zu schaffen, sondern drückt auch bei den Banken verstärkt auf die Ertragslage“, erläutert Andreas Kämmerling, Vorstandssprecher der Volksbank Bad Oeynhausen-Herford. „Wir müssen eine langfristige und stabile Basis für unsere Mitglieder, Kunden und Mitarbeiter sichern. Daher haben wir jetzt eine Entscheidung treffen müssen, die uns nicht leicht gefallen ist. Um die Bank weiter zukunftsorientiert und wettbewerbsfähig aufstellen zu können, müssen wir uns im kommenden Jahr von einigen nicht mehr zeitgemäßen kleineren Geschäftsstellen trennen“, erklärt Kämmerling.

Konkret bedeutet dies, dass die drei personell besetzten Geschäftsstellen in Bad Oeynhausen-Dehme, Hille-Rothenuffeln und Enger-Westerenger zum 31. März 2016 geschlossen werden. Hinzu kommt die Schließung der drei Selbstbedienungs-Geschäftsstellen in Löhne, Hiddenhausen-Oetinghausen und Enger-Pödinghausen zum gleichen Termin. Die Geschäftsstellen in Vlotho-Exter und Bad Oeynhausen-Rehme werden in Selbstbedienungs-Geschäftsstellen mit Geldautomat, Einzahlmöglichkeit, Überweisungsterminal und Kontoauszugsdrucker umgewandelt.

„Wir stellen seit Jahren fest, dass immer weniger Kunden unsere Geschäftsstellen besuchen und den Service am Schalter in Anspruch nehmen. Der Grund liegt auf der Hand: Eine Vielzahl von Bankgeschäften wie Überweisungen oder das schlichte Abrufen des Kontostandes werden mittlerweile per PC, Tablet oder Smartphone abgewickelt“, erklärt der Vorstandssprecher. Rund die Hälfte der Girokonten wird bei der Volksbank Bad Oeynhausen-Herford mittlerweile online geführt. „Die Kontaktdichte mit unseren Kunden ist weiterhin sehr hoch. Nur die Kanäle haben sich mittlerweile stark verändert. Zum Ende des Jahres stellen wir einen weiteren Service mit der Einführung unseres Online-Bezahldienstes paydirekt zur Verfügung“, so Kämmerling.

Mit der nun gefällten Entscheidung durch Vorstand und Aufsichtsrat geht das Versprechen einher, auch künftig weiterhin die persönliche und individuelle Beratung und Betreuung in allen Finanzangelegenheiten für die Kunden zu gewährleisten: „Die Konten der betroffenen Kunden werden in der nächstgelegenen Geschäftsstelle weitergeführt und jeder Kunde behält seinen persönlichen Ansprechpartner. Es wird diesbezüglich also auch keine Mitarbeiterentlassungen geben“, so Kämmerling. Vielmehr würden durch die Optimierung des Geschäftsstellennetzes die Kompetenzen der Mitarbeiter an den weiter bestehenden Standorten gebündelt und in gesteigerte Service- und Beratungsqualität umgemünzt.

All denen, für die der Weg zur nächstgelegenen Geschäftsstelle künftig ein Problem darstellt, bietet die Volksbank Bad Oeynhausen-Herford mittlerweile auch Service per Telefon mit einem sicheren Verfahren per Telefon-PIN an. Ein Bargeld-Bringservice, für ältere und nicht mobile Kunden, soll im kommenden Jahr folgen. Für Kunden, die dies wünschen, wird bereits seit Jahren eine Beratung zuhause angeboten, auch außerhalb der Öffnungszeiten. Zudem bietet die Volksbank all denen, die sich bislang noch nicht mit dem Thema Online-Banking vertraut gemacht haben, Hilfestellung. In der Veranstaltungsreihe „Volksbank exklusiV 2016“ bietet die Bank im April einen Online-Banking-Kurs an. Zusätzlich werden weitere Vorträge im Geschäftsgebiet organisiert. Die Volkshochschule in Herford hat mit Unterstützung der heimischen Volksbank schon jetzt kostenlose Online-Banking-Kurse in ihr Programm aufgenommen. Interessierte können sich für einen Kurs direkt bei der VHS-Herford über die Seite www.vhsimkreisherford.de anmelden.

„Es bleibt festzuhalten, dass der immer schneller voranschreitende Wandel der Rahmenbedingungen im Bankensektor auch vor unserer Volksbank nicht Halt macht und spürbare Veränderungen mit sich bringt. Wir müssen uns der Situation stellen und aktiv Anpassungen vornehmen, um auch künftig unseren Privat- und Firmenkunden als starker Partner zur Seite stehen zu können. Ein Aussitzen wäre fatal. Und natürlich entwickeln wir unseren Service gemeinsam mit unseren genossenschaftlichen Partnern stetig weiter, um den veränderten Anforderungen unserer Kunden weiter stets gerecht zu werden“, so Andreas Kämmerling abschließend.

Alle Veränderungen im Überblick: Die drei personell besetzten Geschäftsstellen in Bad Oeynhausen-Dehme, Hille-Rothenuffeln und Enger-Westerenger schließen zum 31. März 2016. Hinzu kommt die Schließung der drei Selbstbedienungs-Geschäftsstellen in Löhne, Hiddenhausen-Oetinghausen und Enger-Pödinghausen zum gleichen Termin. Die Geschäftsstellen in Vlotho-Exter und Bad Oeynhausen-Rehme werden in Selbstbedienungs-Geschäftsstellen mit Geldautomat, Einzahlmöglichkeit, Überweisungsterminal und Kontoauszugsdrucker umgewandelt