„Fair Share“ trifft Ministerpräsidentin Kraft

Schülergenossenschaft des Erich-Gutenberg-Berufskollegs beim NRW-Sommerfest

Bünde/Berlin. „Fair Share“ auf großer Fahrt: Fünf Schülerinnen und Schüler von der Schülergenossenschaft des Erich-Gutenberg-Berufskollegs aus Bünde und ihre Lehrerin Anja Schwarzelühr durften jetzt die Bundeshauptstadt Berlin besuchen. Auf Einladung des Rheinisch-Westfälischen Genossenschaftsverbandes (RWGV) stellten die engagierten Nachwuchsunternehmer hier auf dem Sommerfest der NRW-Landesvertretung unter anderem der nordrhein-westfälischen Ministerpräsidentin Hannelore Kraft ihre Schülerfirma vor.

Ausgestattet mit Handpuppen der Urheber der Genossenschaftsidee, Friedrich Wilhelm Raiffeisen und Hermann Schulze-Delitzsch, machten sich die Schüler selbstbewusst auf den Weg durch die Reihen der anwesenden Politprominenz von Renate Künast über Franz Müntefering bis Christian Lindner und sorgten für gute Laune und angeregte Gespräche über ihr Projekt und die genossenschaftliche Idee.

Bei einem anschließenden Besuch im Bundestag tauschten sie sich außerdem mit Stefan Schwartze, Abgeordneter für den Kreis Herford, aus und informierten über ihre Arbeit. Schwartze lobte das Engagement der Schüler. Diese kümmern sich mit „Fair Share“ um den Verkauf von fair gehandelten Lebensmitteln und Schulmaterialien an ihrer Schule. Unterstützt werden sie dabei von ihrer Partnergenossenschaft, der Volksbank Bad Oeynhausen-Herford eG.

Die jungen Vertreter der Bünder Schülergenossenschaft „Fair Share eSG“ stellten ihr Projekt jetzt in Berlin unter anderem der NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft vor.