Vereine verzeichnen über eine Million Euro Ausfälle

Aktion #machweiter: Volksbank erhöht Coronahilfe auf insgesamt 105.000 Euro

Herford/Minden. Seit mehr als einem Jahr liegt die Vereinsarbeit vielerorts brach. Zahlreiche Konzerte, Sport-Events oder Schützenfeste können aufgrund der Corona-Pandemie noch immer nicht durchgeführt werden. Sportkurse oder Freizeitfahrten finden nicht statt. Immer häufiger werden auch Mitgliedschaften gekündigt. Dadurch fehlen den Vereinen in der Region immer mehr wichtige Einnahmen, um wesentliche Fixkosten zu decken. Darum hat die Volksbank Herford-Mindener Land Vereine und weitere gemeinnützige Institutionen aus ihrem Geschäftsgebiet dazu aufgerufen, sich bis Anfang März online unter dem Motto #machweiter um eine Spende zur Sicherung der Vereinsarbeit zu bewerben. Und die Resonanz war groß: „Die 185 Vereine mit ihren mehr als 53.000 Mitgliedern, die sich im Rahmen der Aktion um eine Förderung beworben haben, verzeichnen demnach Einnahmeausfälle wegen Corona in Höhe von insgesamt mehr als einer Million Euro“, erklärt Andreas Kelch, Pressesprecher der Bank.

Diese überwältigende Zahl hat die Volksbank dazu bewogen, die ursprünglich ausgelobten 60.000 Euro an Spendenmitteln auf 100.000 Euro aufzustocken. „Wir haben uns dazu entschlossen, um auch wegen der außerordentlich großen Zahl an Bewerbungen möglichst vielen Vereinen ein Stück weit zu helfen, die Folgen von Corona abzufedern und diese schwierige Situation zu meistern“, so Kelch. Die Vereine, die den Zuschlag erhalten haben und sich nun über eine Zuwendung der Bank freuen dürfen, werden derzeit informiert.

Über zusätzlich jeweils 1.000 Euro dürfen sich schon jetzt die Karnevalsgesellschaft Weserspucker Minden, der Reitverein von Lützow Herford, die TVG Nordhemmern, der TuS Freya Friedewalde und der Verein „Kind im Mittelpunkt“ aus Herford freuen. Sie alle hatten sich im Rahmen der Aktion mit einem kurzen Videobeitrag auf der Facebookseite der Volksbank um einen Sonderpreis unter dem Motto #machanders beworben. Hier ging es darum, kreative Vereinsaktionen, die aufgrund von Corona entstanden sind, vorzustellen und bis zum 1. März möglichst viele Likes zu generieren.

„Wir sind total begeistert, was die Vereine für tolle Ideen entwickelt haben, um auch in dieser schwierigen Zeit mit ihren Mitgliedern in Kontakt zu bleiben“, so Birgit Kaupmann aus dem Marketing der Volksbank, die die Aktion federführend begleitet hat. Die in den Videos dargestellten Aktionen reichen vom virtuellen Chorsingen über digitale Staffelläufe und Karnevalssketche bis hin zum Online-Reitunterricht sowie Fitness- oder Judokursen. Auch hier erfreute sich die Aktion der Volksbank einer großen Resonanz: Die fünf Gewinner-Beiträge erhielten zusammen rund 1.500 Likes. Allein der Wettbewerbs-Post der Volksbank wurde 400 Mal auf Facebook geteilt.

Aktion #machweiter: Volksbank erhöht Coronahilfe auf insgesamt 105.000 Euro
Zogen jetzt eine Bilanz der Aktion #machweiter für Vereine in der Region: Andreas Kelch und Birgit Kaupmann von der Volksbank Herford-Mindener Land.