Volksbank Herford-Mindener Land spendet 1.500 Euro an Herzenswunsch OWL e.V.

Verein organisiert erneut Geschenke-Aktion für Senioren

Kreis Herford. Mit einer Spende in Höhe von 1.500 Euro unterstützt die Volksbank Herford-Mindener Land den Verein Herzenswunsch OWL e.V. bei seiner wertvollen Arbeit in der Region. Das Geld soll insbesondere für den Aufbau einer Online-Präsenz eingesetzt werden, um das Engagement des Vereins für Seniorinnen und Senioren noch umfangreicher zu präsentieren und zusätzliche Kontaktmöglichkeiten zu schaffen. Die diesjährige Wunschherzen-Aktion des Vereins startet am Donnerstag, 30. November, wieder in ausgewählten Volksbank-Geschäftsstellen in der Region.

„Wir freuen uns sehr, dass wir den Verein Herzenswunsch OWL e.V. mit unserer Spende unterstützen können“, sagte Marco Kollmeier, Regionalmarktleiter Herford-Löhne, anlässlich der offiziellen Spendenübergabe. Auch in diesem Jahr findet die beliebte Wunschherzen-Aktion des Vereins in den von Marco Kollmeier betreuten Geschäftsstellen Herford-Arndtstraße und Hiddenhausen-Eilshausen sowie auch in Vlotho-Valdorf statt. Anhand der dort zur Adventszeit aufgehängten Wunschherzen können interessierte Geschenkepaten wieder Herzenswünsche einsamer Seniorinnen und Senioren aus der Region erfüllen.

Über 450 Wünsche von Seniorinnen und Senioren stehen in diesem Jahr im Kreis Herford zur Auswahl. Die Teilnahme ist denkbar einfach: Ab dem 30. November einen oder mehrere Wünsche in der teilnehmenden Volksbank-Geschäftsstelle auswählen, Kontaktdaten für mögliche Rückfragen am Schalter hinterlassen, Geschenk besorgen und mit dem befestigten Wunschherz bis zum 15. Dezember in derselben Geschäftsstelle wieder abgeben. Die Geschenke werden dann vom Verein Herzenswunsch in die teilnehmenden Senioreneinrichtungen gebracht und zu Weihnachten anonym an die Seniorinnen und Senioren verteilt.

„Die Arbeit des Vereins ist unheimlich wichtig und es ist schön, wenn wir dabei unterstützen können, älteren Menschen zu Weihnachten eine Freude zu bereiten“, fügt Marco Möhle, Regionalmarktleiter Bünde-Enger-Spenge, hinzu. Möhles Kolleginnen und Kollegen in der Bünder Borriesstraße würden sich freuen, spätestens im kommenden Jahr ebenfalls die Aktion in Kooperation mit dem Verein durchführen zu können. Allerdings fehlt es hier noch an Ehrenamtlern, die sich darum kümmern, dass die Herzenswünsche einsamer Senioren in Abstimmung mit den Einrichtungen vor Ort erfüllt werden können.

„Wir sind sehr dankbar für die großzügige Spende der Volksbank Herford-Mindener Land“, sagt Katharina Hoffmann, vom Vorstand des Vereins Herzenswunsch OWL e.V. „Das Geld wird uns helfen, unseren Verein voranzubringen und noch mehr Senioren zu erreichen, die Hilfe benötigen“, ergänzt die 1. Vorsitzende Jasmin Lühring. Wer sich ehrenamtlich engagieren und den Verein unterstützen möchte, kann sich bis zum Aufbau der Web-Präsenz über die Facebook-Seite „Herzenswunsch-Herford“ mit den Verantwortlichen vernetzen und erfährt hier auch alles Wichtige zur diesjährigen Wunschherzen-Aktion.

Katharina Hoffmann (links) und Jasmin Lühring vom Verein Herzenswunsch OWL nahmen jetzt einen Spendenscheck aus den Händen von Marco Kollmeier und Marco Möhle (von links) von der Volksbank Herford-Mindener Land entgegen.
Katharina Hoffmann (links) und Jasmin Lühring vom Verein Herzenswunsch OWL nahmen jetzt einen Spendenscheck aus den Händen von Marco Kollmeier und Marco Möhle (von links) von der Volksbank Herford-Mindener Land entgegen.

Über den Verein Herzenswunsch OWL e.V.

Der Verein Herzenswunsch OWL e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der hilfebedürftige und einsame Senioren in der Region unterstützt. Altersarmut ist ein großes soziales Problem, das immer mehr zunimmt. Durch die Weihnachtsaktion werden in den teilnehmenden Kommunen Herford, Hiddenhausen, Vlotho und Bad Salzuflen gemeinsam mit den Bürgern jährlich bis zu 850 hilfebedürftige Senioren mit einem Weihnachtsgeschenk überrascht.

Mit dem neuen Projekt „Zeitspenden“, bei dem Ehrenamtliche Helfer Zeit mit Senioren verbringen, soll gegen die soziale Isolation vorgegangen werden und die älteren Menschen sollen sich als wichtigen Bestandteil der Gesellschaft fühlen. Der Verein finanziert sich ausschließlich aus Spenden.