„Wie sieht Zusammenhalt aus?“

Ausstellung zum Abschluss des 53. Internationalen Jugendwettbewerbs „jugend creativ“

Herford. Mit ihrer schon traditionellen Matinee im Atrium ihrer Hauptstelle in der Herforder Werrestraße hat die Volksbank Herford-Mindener Land jetzt feierlich den Abschluss des 53. Internationalen Jugendwettbewerbs „jugend creativ“ begangen. Volksbank-Vorstandsmitglied Oliver Ohm eröffnete dabei auch eine Ausstellung mit ausgewählten Schülerarbeiten, die sich künstlerisch mit dem diesjährigen Wettbewerbsthema „WIR. Wie sieht Zusammenhalt aus?“ auseinandersetzen.

Bei der Gelegenheit wurde außerdem wieder der Jugend-Kunstkalender der Volksbank vorgestellt, der für das Jahr 2024 insgesamt 13 prämierte Bilder aus dem Wettbewerb enthält und in limitierter Stückzahl an die teilnehmenden Schulen verteilt wird. Gastredner Jürgen Müller, Landrat des Kreises Herford, war voll des Lobes für den schön gestalteten Kalender und die hierin enthaltenen Schülerarbeiten. Insgesamt hatten rund 11.000 Schülerinnen und Schüler aus rund 70 Schulen im Kreis Herford und dem Altkreis Minden ihre Bilder über die heimische Volksbank zu dem internationalen Wettbewerb eingereicht. Aus den von einer fachkundigen Jury ausgewählten 113 Ortssiegern in mehreren Altersklassen erreichten neun auch eine Platzierung auf Landesebene. Zwei Landespreise gab es für Teilnehmer aus der Region zudem in der Wettbewerbssparte Film.

Im Rahmen der Veranstaltung in Herford, die von einem Querflötenensemble der örtlichen Musikschule unter der Leitung von Irmina Renata Gocek musikalisch begleitet wurde, erhielten die im Kalender verewigten Kinder ihre gerahmten Originalbilder überreicht. Dabei gab es für die jungen Kreativen außerdem Gelegenheit, im Interview mit dem Künstler und Kalenderjuror Michael Freiburger ihre Motive noch einmal zu erläutern. Die Aufgabenstellungen unterschieden sich auch im 53. Wettbewerb wieder je nach Altersklasse: Die Klassen 1 bis 4 wurden gefragt „Mit wem fühlst du dich verbunden?“. Die Klassen 5 bis 9 beschäftigten sich mit der Aufgabenstellung „Zusammenhalt zeigen!“. Und in den Klassen 10 bis 13 wurde die Frage gestellt: „Wie sieht Solidarität aus?“. Eine Auswahl der beachtlichen Ergebnisse ist nun im Rahmen der Ausstellung bis Anfang Dezember während der Öffnungszeiten im Volksbank-Hauptsitz in der Werrestraße zu sehen.

Und schon jetzt sind alle Kinder und Jugendliche in der Region dazu aufgerufen, sich auch an der 54. Wettbewerbsrunde von „jugend creativ“ zu beteiligen. Das Thema lautet dieses Mal „Der Erde eine Zukunft geben“. Dabei sind erneut die Ausdrucksformen Malerei, Zeichnung, Collage, Fotografie sowie Kurzfilm zugelassen. Teilnahmeschluss ist am 15. Februar 2024.

„jugend creativ“ zählt seit der ersten Auflage im Jahr 1970 zu den größten Jugendwettbewerben der Welt und ist eine Gemeinschaftsinitiative von Genossenschaftsbanken weltweit. Heute findet der Wettbewerb in Deutschland, Frankreich, Italien, Luxemburg, Österreich und der Schweiz statt. Allein in Deutschland sind zuletzt etwa 200.000 Bilder und 300 Kurzfilme über die örtlichen Volks- und Raiffeisenbanken eingereicht worden.