Pavillon-Lösung: Automat sollte nächsten Monat umziehen

Unbekannte sprengen Geldautomaten der Volksbank in Wasserstraße

Petershagen-Wasserstraße. In den frühen Morgenstunden haben am Freitag erneut unbekannte Geldautomatensprenger in Petershagen zugeschlagen. Gegen 1:45 Uhr meldeten Anwohner die laute Detonation, die nicht nur den Geldautomaten zerstörte, sondern auch Sachschaden an der Decke und der Glasfront der Bank-Geschäftsstelle verursachte. Damit ist die Volksbank Herford-Mindener Land bereits zum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen Opfer einer Automatensprengung in Petershagen geworden. Erst am Dienstag, 17. Oktober, hatten Unbekannte in der Geschäftsstelle in Lahde zugeschlagen.

„Wir führen seit Jahren regelmäßig eine Risikobewertung für unsere Standorte durch, auch unter Berücksichtigung der Hinweise des Landeskriminalamtes und in enger Zusammenarbeit mit den zuständigen Kreispolizeibehörden. Aus der Risikobewertung leiten wir weitere individuelle Maßnahmen für die jeweiligen Standorte ab. Das kann die Erneuerung einzelner Automaten bedeuten. Wir haben aber auch schon einzelne Geräte abgebaut“, erklärt Andreas Kelch, Pressesprecher der Volksbank Herford-Mindener Land.

„Für uns ist die Sprengung in Petershagen-Wasserstraße in dem Zusammenhang gleich doppelt bitter. Denn der Automat hier sollte eigentlich am 19. Dezember an einen alternativen Standort umziehen“, so Andreas Kelch. Geplant ist eigentlich, dass der Automat sowie ein SB-Terminal auf dem Gelände der Raiffeisen-Tankstelle am Weißen Stein in einem eigens aufgestellten Pavillon installiert werden. Diese Lösung soll einerseits die Bargeldversorgung für die Menschen vor Ort weiter sicherstellen und zugleich für mehr Sicherheit sorgen.

Das Bargeld hat in Deutschland weiterhin eine sehr große Bedeutung. Daher gehört es auch weiterhin zu unserem Service, eine Bargeldversorgung für unsere Kundinnen und Kunden sicherzustellen. Wir werden darum alles versuchen, unser Vorhaben mit dem SB-Pavillon zum geplanten Zeitpunkt mit einem anderen Automaten zu realisieren“, verspricht Kelch.