Volksbank schließt vorübergehend mehrere Geschäftsstellen

Schutz von Kunden und Mitarbeitern vor dem Coronavirus hat höchste Priorität

Kreis Herford/Bad Oeynhausen. Vor dem Hintergrund der aktuellen Corona-Pandemie folgt die Volksbank Bad Oeynhausen-Herford den Empfehlungen von Behörden und führenden Virologen und übernimmt aktiv Verantwortung für die Gesundheit ihrer Kunden und Mitarbeiter: Wie bereits andere Banken in der Region schließt die Volksbank ab Mittwochnachmittag, 18. März, bis auf Weiteres einige Geschäftsstellen, um durch die Einschränkung des Kundenverkehrs eine weitere Verbreitung des grassierenden Virus möglichst einzudämmen. „Der Schutz unserer Kunden und Mitarbeiter hat für uns höchste Priorität“, erklärt Andreas Kelch, Pressesprecher der Bank, die Maßnahme. In den verbleibenden Geschäftsstellen wird der gewohnte persönliche Kundenservice weiter zur Verfügung stehen.

Die Schalter der folgenden Geschäftsstellen bleiben bis auf Weiteres geöffnet:

·         Bad Oeynhausen, Eidinghausener Str. 49

·         Bad Oeynhausen-Volmerdingsen, Raiffeisenstr. 2

·         Bünde-Ennigloh, Borriesstr. 1

·         Enger, Burgstr. 2

·         Herford, Arndtstr. 8+10

·         Herford, Werrestr. 67

·         Löhne, Königstr. 76

·         Spenge, Poststr. 9

·         Vlotho-Valdorf, Herforder Str. 106

Der Selbstbedienungsbereich aller Geschäftsstellen steht den Kunden der Volksbank Bad Oeynhausen-Herford weiterhin rund um die Uhr zur Bargeldversorgung oder zur Abwicklung von Bankgeschäften am SB-Terminal zur Verfügung. Ein Zugang zu angemieteten Schließfächern ist in den von einer vorübergehenden Schließung betroffenen Geschäftsstellen vorerst nur nach telefonischer Terminvereinbarung möglich.

Bei allen Anliegen rund um die persönlichen Finanzen stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kundendialogcenters VOBA@ON allen Kunden unter 05221 28010 per Telefon und WhatsApp sowie im Live-Chat auf der Homepage der Bank zur Verfügung. „Unsere Kunden können zudem per Telefon- oder Online-Banking sowie mit Hilfe unserer VR-BankingApp eine große Zahl von Bankgeschäften von zuhause oder unterwegs erledigen“, so Kelch.

Für die Erteilung von Wertpapieraufträgen steht weiterhin Online-Brokerage zur Verfügung. Alternativ können Wertpapieraufträge telefonisch unter 05221 2801-2222 beauftragt werden. Hier ist zu beachten, dass für die Bereitstellung der gesetzlich erforderlichen Unterlagen ein elektronisches Postfach bei der Volksbank oder eine E-Mailadresse benötigt wird.

Gleichzeitig rät die Volksbank, auf das Bezahlen mit Bargeld möglichst zu verzichten. „Nutzen Sie wenn möglich aus hygienischen Gründen lieber die Kontaktlosfunktion Ihrer girocard oder Kreditkarte sowie die neuen digitalen Karten für Android-Smartphones“, so Kelch.

Die Volksbank selber hat in den letzten Tagen auch zahlreiche interne organisatorische Veränderungen vorgenommen. Die Kommunikation und der Austausch untereinander erfolgt in den meisten Fällen per Telefon oder Webkonferenz. Einige Mitarbeiter arbeiten bereits im Homeoffice. Die Trennung und Aufsplittung von Teams zentraler Abteilungen auf verschiedene Standorte wurde veranlasst.

Weitere aktuelle Informationen zu den aktuellen Maßnahmen gibt es unter www.meinevolksbank.de/corona auf der Homepage der Bank.